www.esprit.de

Vom 25. Oktober 2013

PETA verleiht Vegan Fashion Award in 12 Kategorien

PETA verleiht Vegan Fashion Award in 12 Kategorien PETA verleiht 2013 zum ersten Mal den Vegan Fashion Award.

Die Designerinnen Stella McCartney und Vivienne Westwood zeigen, dass Mode auch mit Kunstpelz, Kunstleder und anderen tierfreien Materialien erfolgreich sein kann. Und auch die Verbraucher folgen diesem Trend zunehmend. Die Tierschutzorganisation PETA hat nun zum ersten Mal Modelabel ausgezeichnet, die besonders tierfreundliche Produkte anbieten.

Unter der Schirmherrschaft von Model und Kolumnistin Ariane Sommer und Künstler und Fotograf Armin Morbach wurde der Award wurde in 12 Kategorien vergeben. Als Bester Designer wurde das vegane Berliner Label Umasan ausgezeichnet. Aber auch bekanntere Modehäuser dürfen sich über eine Auszeichnung freuen. So erhielt das Label ESPRIT den Preis in der Kategorie Damenschuhe für seine Matt-Glanz Pumps und PUMA für seine Re-Suede Trainers in der Kategorie Sneakers. In der Kategorie Outerwear Damen wurde H&M für eine zweireihige Jacke ausgezeichnet.

PETA-Kampagnenleiter Frank Schmidt erklärt, dass es angesichts des großen Angebots an veganer Mode gar nicht so einfach gewesen sei, die Gewinner auszuwählen. Mit dem Vegan Fashion Award wolle man einerseits den Unternehmen dafür danken, dass sie mit ihrer Mode einen „Beitrag zum Tierschutz“ leisten, andererseits aber auch den verbrauchern zeigen, „wie vielfältig und modern das tierleidfreie Produktangebot ist“.

Im Rahmen des Vegan Fashion Awards hat PETA auch ein eigenes neues Label namens „PETA-Approved Vegan“ vorgestellt. Dieses Label soll zukünftig Mode und Accessoires kennzeichnen, die produziert wurden, ohne Tierleid zu verursachen.

 

Anzeige:





Anzeige:

Newsletter abonnieren